• 0 Items -  0,00
    • Keine Produkte im Warenkorb.

Nach längerer Pause habe ich es nun endlich geschafft, weitere Bilder meiner Islandreise zu bearbeiten. Irgendwie schon arg, die Reise ist jetzt schon wieder 3 Monate her, ich nehme mir jede Woche vor die Bilder weiter zu bearbeiten, aber irgendwie komme ich nicht voran. Das positive daran ist jedoch, dass ich euch immer mal wieder unglaublich schöne Bilder zeigen kann.

Heute gibt es Landschaftsbilder vom Osten Islands.

Am ersten Tag fuhren wir die Südküste entlang (hier klicken um zu den Bildern zu kommen),
am zweiten Tag startete ich früh am Morgen mit Bildern in Stokksnes (hier klicken um zu den Landschaftsbildern zu kommen),
danach ging ich bei viel Wind in die Reitpferdeherde am Vormittag (hier gehts zu den windigen Bildern der Reitpferde),
nach dem Mittagessen fuhren wir mit Jasmina zur großen Herde, um dort für Tölta Deluxe zu shooten (hier gehts zu den Tölta Deluxe Bildern),
am Nachmittag waren wir beim nebenan gelegenen Viking Café von Ómar’s Papa, dort wurden Waffeln und Kuchen fotografiert (hier gehts zu den Süßigkeiten),
und am späteren Nachmittag kamen noch die Reitpferde vor meine Linse (hier gehts zu den gerittenen Pferde von Hornhestar).

Am Vormittag des dritten Tages durfte ich Alex für Tölta Deluxe mit der unglaublich schönen Snædís fotografieren (hier gehts zu dem tollen Paar),
und zu Mittag fuhren wir dann von Horn bis nach Egilsstaðir bis zu Tina Künzel.

In diesem Blogbeitrag seht ihr nun die Bilder von Horn bis Egilsstaðir.

Das Wetter war an diesem Tag einigermaßen auf unserer Seite. Zwar war es etwas windig und kalt, aber wir blieben erstmal mit dem Regen verschont.

Da sich Regen ankündigte (welcher zum Glück erst in der Nacht kam), hingen teilweise die Wolken über den Bergen.

Da wir keinen Stress hatten, entschieden wir, den längeren Weg zu nehmen und über die Fjorde zu fahren, und nicht die Abkürzung über den Öxi Pass zu nehmen.

Nach einigen vielen Kilometern blieben wir einmal stehen und genossen die Aussicht.

Unsere gute alte Karre. Gemietet bei sadcars.is – da gibt es alte aber fahrtaugliche Autos, welche total günstig sind. Wir hatten ein Prachtexemplar von Nissan, nahezu 300.000 km oben, keine Zentralverriegelung, undichter Kofferraum aber gefahren ist das Auto gut. 😉

Der Hauptgrund, dass wir nicht über den Öxi Pass gefahren sind, war die Empfehlung vieler Leute das Steinmuseum von Petra Sveinsdottir in Stödvarfjördur zu besuchen. Anfangs war ich diesbezüglich noch etwas skeptisch, denn was sollten ein paar Steine denn schon können. Als wir das Museum besucht hatten, wusste ich, weshalb alle so schwärmen.
Ich kann es nur empfehlen!

Petra Sveinsdóttir hat ihr Leben lang Steine und andere Dinge gesammelt. Nach ihrem Tod haben ihre Kinder das gesamte Haus und den Garten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Man findet dort unglaublich viele Steine. Schon alleine die Anzahl der Steine ist bemerkenswert.

Weiter ging es bis nach Egilsstaðir bei schon etwas schlechterem Wetter (aber zum Glück auch noch keinem Regen).

In Island wird man weder mit den Straßen, noch mit den Tunneln verwöhnt. Wo bei uns die Aussenwände der Tunnel mit riesigen Betonplatten geschützt sind, sieht man in Island überall den Stein – und beleuchtet sind die Tunnel auch nur mäßig.

Als wir einige Kilometer vor Egilsstaðir waren, zog gleichzeitig eine dunkle Wolke auf, als auch das Abendrot schien. So erstrahlte die Stadt in der Sonne, wobei der Rest schon von den Wolken abgedunkelt wurde. Was für ein schöner Anblick.

Am späteren Abend kamen wir dann bei Tina Künzel an.
Dort fotografierten wir am nächsten Tag ihre Pferde.
Hier gehts zu dem Bildern der Hengst- und Stutenherde von Tina.
Hier gehts zur Reitpferde Herde.

Im nächsten Blogbeitrag kommen dann die Bilder von der isländischen Landschaft auf dem Weg von Egilsstaðir bis nach Husavík.