• 0 Items -  0,00
    • Keine Produkte im Warenkorb.

Schon seit langem haben wir Mädels einen gemeinsamen Urlaub geplant. Ursprünglich wollten wir ein paar Wochen mit dem Auto durch Europa fahren. Dadurch aber jeder irgendwie verplant war, haben wir uns schlussendlich alle eine Juli Woche frei gehalten um etwas gemeinsam zu unternehmen. Ja, und da wir es irgendwie nicht zustande brachten uns auf ein Ziel zu einigen, beschlossen wir einfach bis kurz vor knapp zu warten, schauen welche Flüge günstig sind und dann dort hin zu fliegen. Brexit sei dank: denn 2 Tage vor „Urlaubsbeginn“ fanden wir einen unglaublich günstigen Flug von Salzburg nach England – Gatwick.

Da wir aber so spät dran waren, hatten irgendwie nur noch Lisa und ich Zeit.

Also flogen wir gemeinsam zwei Tage später nach England. Unser Plan war: Auto mieten und die Südküste entlang fahren.

Und alles was wir dafür dabei hatten war eine Straßenkarte und einen Südengland-Reisführer. Im Flugzeug lasen wir dann mal die ersten paar Seiten vom Reiseführer und legten unsere ca. Route fest: von Gatwick zur Südküste hinunter, die Südküste bis zum Südwestlichsten Spitz entlang fahren, dann etwas nördlicher zurück – wenn es sich ausgeht dann noch nach Wales – und zurück zum Flughafen.

 

Da es so unglaublich viele Bilder sind, und ich euch alle in guter Qualität zeigen möchte, habe ich beschlossen, alle Bilder ordentlich zu bearbeiten und euch immer nach und nach die Bilder zu zeigen – je nachdem wie es gerade eben meine Zeit zulässt.

Heute hab ich mal die Route zusammengefasst, die Bilder in Unterordner gelegt und die Bilder vom ersten Tag bearbeitet. Damit ihr euch besser vorstellen könnt, wo wir waren, hab ich noch auf Google Maps alle Ortschaften wo wir hielten aufgezeichnet – und einen Screenshot gemacht.

 

Am ersten Tag kamen wir zur Mittagszeit am Flughafen an. Und da stand uns auch schon die erste Hürde bevor: das Mietauto holen. Zum Vermieter fanden wir ja schnell um den Papierkram zu erledigen, aber dann mussten wir zum Autoparkplatz am anderen Ende des Flughafens. Mit einem Zettel in der Hand der in etwa lautete: „gehen sie bis dahin und dorthin, biegen sie da und dort links ab, fahren sie mit dem Zug zum anderen Ende des Flughafens, wenn sie dass und das sehen dann gehen sie da entlang“. Gar nicht so einfach, zudem ich zugeben muss, das mein Englisch auch nicht auf dem neuesten Stand ist. Aber gemeinsam kamen wir dann irgendwann beim Mietauto an und fanden einen weißen Ford Fiesta vor uns. Mit: dem Lenkrad auf der rechten Seite. Das war uns natürlich von vorne herein klar, dass wir auf der anderen Straßenseite fahren müssen, aber wenn man dann auf der „Beifahrer Seite“ zum Fahren einsteigen muss hat man doch ein etwas komisches Gefühl im Bauch.

Nichts desto trotz fuhren wir Adrenalin geladen los – voll darauf konzentriert auf der richtigen Straßenseite zu fahren. Mit Hilfe meines Handy Navis fuhren wir zuerst nach Eastbourne. Laut Reiseführer eine schöne Küstenstadt. Sollte es auch sein – nachdem wir kleine Schwierigkeiten mit dem Navi hatten. Bzw. es wollte einfach nicht so wie wir es wollten – was im Nachhinein jedoch ganz gut war, denn so lernte ich das Auto auf irgendwelchen Seitenstraßen gut kennen und gewöhnte mich an das Fahren auf der linken Straßenseite doch recht schnell.

 

Hier die Südengland-Karte, mit unserer Reiseroute:

Comments(2)

  1. […] Hier noch schnell die Link’s von den anderen Tagen: Südengland – Tag 1 […]

  2. […] Hier noch schnell die Link’s von den anderen Tagen: Südengland – Tag 1 […]