• 0 Items -  0,00
    • Keine Produkte im Warenkorb.

Heute gibt es ganz kurz zwei Bilder.

Ich erhielt den kurzfristigen Auftrag, dass die dt-saddlery für ihre neue kleine Broschüre über das Fischleder-Zaumzeug noch zwei Bilder brauchten, bei denen man den Stirnriemen richtig gut sieht.

Nachdem es in der Woche total schlechtes Wetter ansagte, und es relativ dringend war, beschloss ich, am Abend gleich die Bilder bei uns am Stall zu machen.

Es war ein kleines Experiment wenn ich ehrlich bin, denn ich hatte keinen Helfer. Ich wollte einfach mal probieren, ob ich das mit Eldfari schaffe ohne jemanden…

Normalerweise habe ich bei solchen Sachen gerne zwei Helfer: einen, der das Pferd hält und korrigiert, und einen, der das Pferd animiert, dass es die Ohren schön nach vorne tut.

Mein Vorteil: Eldfari ist, wenn es um Pferdekekse geht, ganz unglaublich brav und mitarbeitend. 😉 Zusätzlich vertraue ich ihm einfach, und das hat sich grundsätzlich auch sehr bewährt.

So, also Eldfari positioniert, zu ihm gesagt, dass er stehen bleiben soll, dann auf dem Handy Wiehergeräusche angemacht, hinter mich auf einen Zaun gelegt, und schon ging es los.

Eldfari war ganz unglaublich brav. Er hat sich fast nie bewegt. Die einzige wirkliche Schwierigkeit war, dass ich seine Mähne so zum halten brachte, dass man den Stirnriemen auch wirklich sag. Gar nicht so einfach.

Nach wenigen Minuten war das erste perfekte Foto im Kasten, und dann folgte auch schon in Rekordzeit das Zweite.

Eldfari war total glücklich, da er super viele Kekse bekam und ganz doll gelobt wurde, und ich war mehr als zufrieden mit ihm, weil er seine Sache nicht besser machen hätte können! ♥

Zu den Zäumen brauche ich gar nicht viel zu sagen: ich finde die ganz große Klasse, super schön verarbeitet, und das Fischleder ist sowieso der Hit!

Und eines noch: hätte ich diesen kleinen Ponymann nicht schon in meiner Obhut, dann würde ich ihn sofort nochmal kaufen! 😀 So süß ist er! Auch wenn manchmal ganz schön Eigenwillig, wenns drauf ankommt, dann kann man sich auf ihn verlassen. Und habe ich schon erwähnt, dass er wahnsinnig viel Spaß zum Reiten macht? Mein kleiner Gæðingur.