• 0 Items -  0,00
    • Keine Produkte im Warenkorb.

Vor einigen Tagen bekam ich eine Mail. Die brachte mich so aus dem Häuschen, dass ich in meinem Freudentanz sogar meine Katzen verschreckte, und das war mir in diesem Moment auch noch egal. 😉

Der Grund dafür: ich habe bei dem Wettbewerb „FEP Photographer of the Year Awards 2019“ in der Kategorie Young Photographers mitgemacht, und in der Mail stand, dass ich es unter die Top 5 geschafft habe!

Ich habe es gleich auf meinen Social Media Kanälen gepostet und so viele von Euch haben mir gratuliert! Ich bin nicht nur in totaler Freude über meinen aktuellen Erfolg in den Top 5, sondern es war unbeschreiblich, wie viele sich mit mir gefreut haben. Das schätze ich sehr. Vielen vielen Dank!!

Jetzt aber mal ein paar Wörter zu dem Wettbewerb, denn die Meisten kennen ihn vermutlich nicht.
Der Veranstalter ist die FEP „the Federation of European Photographers“. Also die Dachorganisation der Fotografen in 20 europäischen Ländern. Mein Meistertitel „QAP“ (Qualified Austrian Photographer) ist quasi die kleine Österreichische Ausgabe vom „QEP“, vom Qualified European Photographer. QEP, und weitere, noch höhere Auszeichnungen, werden von der FEP verwaltet und vergeben.
Die FEP ist also, was das Leben eines Fotografen anbelangt, sehr wichtig für eine internationale Vernetzung und auch für einen hohen Maßstab und eine produktive Wettbewerbsfähigkeit.

Jedes Jahr gibt es einen Wettbewerb der FEP, den European Professional Photographer of the Year Awards. Diejenigen, die da gewinnen, das sind ganz große Künstler. Eine Handvoll österreichischer Fotografen / Fotografinnen schaffen es meist unter die TOP, aber es ist ein großer Wettbewerb, bei dem ganz unglaublich viele Fotografen mitmachen, daher ist es auch schwierig, irgend eine Platzierung zu machen.

Es gibt verschiedene Kategorien, in die man einreichen kann: Commercial, Fashion, Illustration, Landscape, Porträt, Reportage, Sports, Wedding, Wildlife, und die Zusatzkategorie für junge Fotografen unter 30 Jahren.

Ich habe stundenlang Bilder zusammen gesucht, aussortiert, neu gesucht, und wollte schlussendlich in einigen Bereichen einreichen. Alles, was ich zuordnen konnte, kam in eine Kategorie, alles andere was ich auch noch gut fand, kam in „Young Photographers“.

Einen Tag nach Abgabeschluss bekam ich eine Mail, dass man entweder in die „erwachsenen Kategorien“ einreichen kann, oder in die „junge Kategorie“.

Ich entschied mich dafür, einfach alle Bilder in die junge Kategorie geben zu lassen, und war gespannt. Viel Hoffnung machte ich mir aber ehrlich gesagt nicht.

Tja, bis zu dem Moment, als ich die Mail bekam.

Mitte März ist die Verkündung der Plätze und die Verleihung in Innsbruck – da kann ich euch dann mitteilen, welchen Platz ich schlussendlich gemacht habe. Ich bin sehr gespannt!

Nachdem mich so viele von euch gefragt haben, welche Bilder ich denn eingereicht habe, wollte ich euch diese einfach mal zeigen. Viele Bilder davon kennt ihr vielleicht schon, möglicherweise aber nicht alle.

Viel Freude damit, und ich freue mich schon unglaublich, wenn ich euch mitteilen kann, welche Platzierung es schlussendlich geworden ist.