• 0 Items -  0,00
    • Keine Produkte im Warenkorb.

Für die Abschlussprüfung der Meisterklasse – also der Zertifizierung zum QAP müssen wir einen kurzen Film abgeben – und dies hier ist meiner! 

Schon seit Monaten war ich am überlegen, tun und machen für ein Video, welches wir bei der Meisterprüfung für die Fotografie mit vorlegen müssen.

Das Thema ist komplett frei und die einzige Vorgabe war, dass es zwischen 30 Sekunden und einer Minute lang wird. Naja – meines ist wie auch das ein oder andere meiner Meisterklasse-Kollegen etwas länger geworden.

 

Wie man sich sicher vorstellen kann, handelt das Video über das Islandpferd. Ich wusste anfangs nicht, ob ich es über Island, das Islandpferd oder sonst was in diesem Bereich machen möchte. Deshalb habe ich einfach mal ein paar Sachen aufgeschrieben welche ich filmen wollte und mich dann mit guten Gewissen darauf gestürzt.

Von meinem Aufenthalt 2013 in Island habe ich von einem besonders windigen Tag ein paar tolle Sequenzen, dann war ich im Jänner mit einer Freundin in Island, da habe ich bei jeder Sehenswürdigkeit wo wir waren nicht nur fotografiert, sondern auch immer kurz gefilmt – sowie auch bei einer Pferdeherde.

Zuhause habe ich vor einiger Zeit den ersten Koppeltag gefilmt (ich glaube mittlerweile schon vor 3 Jahren) und dann wurde die Kamera mit auf das Hallenturnier genommen, um die fünf Gangarten des Islandpferdes festzuhalten.

Mein Gedanke ganz am Anfang der Arbeit war, dass ich so richtig ekelhaftes Wetter in Kombi mit den Pferden haben möchte, damit man sieht was die Isländer für Tiere sind – keine Sportpferde welche sich bei schlechtem Wetter in ihren Boxen verkriechen – sondern starke Wesen, welche jedes Wetter über sich ergehen lassen.

Aber wie es Frau Holle wollte, war dieses Jahr fast kein Schnee, und wenn doch, dann war ich nicht zu Hause oder hatte keine Zeit.

Doch dann kam letzter Montag und mit ihm ein Schneesturm vom allerfeinsten. Währenddessen alle Leute sagten: Iiiihhhh da gehe ich nicht raus, habe ich meine Kamera gepackt, bin zum Stall gefahren und habe gefilmt. Somit hatte ich mein Schlechtwetter auch im Kasten.

Während der letzten Tage ist mir dann der Film immer mehr durch den Kopf gegangen und ich habe noch überlegt was ich brauchen könnte: und das waren die verschiedenen Augen der Pferde – auch um die Farbenvielfalt zu demonstrieren.

Von Donnerstag bis Samstag hatten wir Meisterkurs mit Schwerpunkt des Filmschnittes, und kurz vor knapp filmte ich am Mittwoch bei idealem Wetter noch viele Augen unserer geliebten Isländer.

 

Mit extrem vielen Videos im Gepäck stand ich dann vor der großen Frage: wie soll ich diese ganzen Eindrücke und Emotionen jemals in einem kurzen Film zusammenpacken?

Ich hab einfach darauf losgearbeitet und das was ich wusste wie ich es machen wollte – also der Anfang mit dem Auge und danach die Gangarten – zur Musik geschnitten. Freitag Abend stand ich dann vor der großen Frage: wie mache ich weiter? ..und nachdem mir Freitag nichts eingefallen ist stand ich trotzdem mit einem guten Gefühl am Samstag auf. Denn ich hatte einen Plan, welcher funktionieren könnte.

Zurück im Kurs kam schnell auf: meine Zeit reicht nicht aus. Nie geht sich das Ganze in unter einem Minute aus. Also wurde der Clip einfach länger.

 

Ich möchte mich hiermit bei allen Beteiligten bedanken!

  • Gerhard Ledl vom Islandpferde Reithof Burghauser (www.burghauser.at)
    Das ist der Reithof auf dem ich mich austoben kann und immer jederzeit überall Filmen und Fotografieren darf – vielen Dank Gerhard für diese Möglichkeit!
  • Ómar Ingi Ómarsson von Hornhestar. (www.hornhestar.is)
    Bei Ómar habe ich 2013 einige Monate gearbeitet und durfte ohne groß zu Fragen jederzeit Fotos machen von seinen Pferden – welche auch großzügig in meinem Bildband verwendet wurden.
    Auch bei einem Herbststurm nützte ich die Gelegenheit und ging zur Herde um diese im Wind zu filmen. Diese Sequenzen habe ich im Film verwendet. Danke Ómar! Ich freue mich schon wieder mal darauf, im schönsten Teil Islands zu sein. 😉
  • Toni Amend – welcher jedes Jahr die Trieb Hallentrophy organisiert. (www.trieb-hallentrophy.at)
    Toni hat mir ohne groß zu fragen erlaubt, auf der Hallentrophy zu Fotografieren und Filmen, und die Videos dann für die Arbeit zu verwenden. Danke Toni!
  • Uli Reber – der Besitzer des Lipperthofes (www.lipperthof.de)
    Uli ist mit seinem Spóliant bei der Hallentrophy mitgeritten – und hat den Fünfgang auch gewonnen. Die Ausschnitte der Gänge von Spóliant habe ich für das Video verwendet. Danke Uli für die Möglichkeit!
  • Sandra Fencl – Pferdetherapeutin, Fotografin und gute Freundin (www.sandrafencl.com)
    Von Sandra und ihrer Fjóla habe ich am Neujahrstag dieses Jahr Fotos gemacht. Und auch einige Sequenzen gefilmt – welche ebenfalls im Film verwendet wurden. Danke Sandra, es war so super! 😀

 

Aber jetzt habe ich mehr als genug geschrieben.
Hier ist der Film: