Roadtrip Iceland #2

Fotografie

Roadtrip Iceland #2

Und weiter geht mit meinem Roadtrip. ..
Gestern bin ich noch bis zum Nationalpark Skaftafell gefahren und hab dort dann in einem Hotel geschlafen.
Teuer, Hüpfburg-Bett, kein heißes Wasser, Frühstück war auch solala, aber was solls..
heut bin ich dann noch vor Sonnenaufgang (also um kurz vor 9) 😉 losgefahren, zum Nationalpark. Aufgrund fehlender Motivation, minimaler Trägheit usw. konnte ich mich einfach nicht ermutigen, mir alles anzusehen. Die Gletscherzungen hab ich ja eh schon gesehen, und drei Stunden in der Kälte umher laufen. neee, kein Bock… ich bin dann „nur“ zu dem Wasserfall Svartifoss spaziert. Da geht man eine gute halbe Stunde, aber relativ steil. Dort angekommen war ich jedoch auch irgendwie enttäuscht, da der Wasserfall ziemlich fad aussah. Die Bilder sehen ja immer richtig toll aus, aber das ist nur so ein dünner Wasserfall der da vor den Granitsteinen runterprasselt.. dafür war beim Rückweg dann die Sonne über den Berg hervor gekommen und erleuchtete ganz Island. Und auf dem Weg zum Wasserfall war ein extrem schöner Fluss, über den man rüber geht, der hat es mir auch angetan.
Nach diesem kleinen Ausflug ging es wieder weiter Richtung Westen.
Anfangs waren die Fahrverhältnisse richtig gut. Sonnenschein, freie Straßen. Also perfekt für volles Tempo 90. 😉
Aber nach einigen Kilometern war die ganze Straße mit Schnee bedeckt. Also von nun an nur noch Tempo 50. War aber auch egal, denn Stress hab ich ja keinen… Schlussendlich hab ich – bis ich an meinem Endziel angekommen bin wohl alle nur erdenklichen Wetterlagen hinter mich gebracht, von Sonne, über Nieselregen, über richtig argen Regen, und Sturm, bis hin zum leichten Schneefall und so starken Schneeverwehungen, das ich nur noch mit 20km/h fahren konnte.
Ich hatte aber zwischendurch auch richtig Glück. Denn als ich kurz vor Skogarfoss (einem rießigem Wasserfall) war, war die große, dunkle Wolke plötzlich weg, und als ich weiter fuhr, war sie wieder da. Also hab ich genau die richtigen 10 Minuten erwischt. Und das ganze dann nochmal in Vik. Da macht der Schnee schon gar nichts mehr aus. Ich hab auch ziemlich viele Bilder unter der Fahrt gemacht. Wenn mir etwas gefallen hat (oder auch nicht) 😉 wurde sofort die Kamera gezückt. 😉

Jetzt bin ich nach 300 Kilometern in Laugarvatn angekommen. Da bin ich jetzt in einem Hostel. Das ist der Hammer! Irgendwie wie ein Schloss. Rießengroß, superliebe Leute, und wirklich günstig. 😀
Morgen werd ich mir dann Gullfoss, Geysir und den Pingvellir Nationalpark ansehen.
Also, bis dann!, einen schönen Samstag euch noch allen :))